{Identity} Ende richtig verstanden?

  • also... zuerst mal war der Film für mich etwas enttäuschend da mir eine Freundin extrem davon vorgeschwärmt hat und ich ihn mir deshalb überhaupt angeschaut habe... aber für so überragend halte ich ihn dann doch nicht, was vielleicht eh daran liegt dass ich mir beim Ende nicht ganz sicher bin...


    soweit ich das verstanden habe, sind alle Personen die sich im Motel befinden, jeweils eine Persönlichkeit von Malcolm. Sowohl Ed, als auch Rhodes der "Polizist", als auch Paris, etc. und natürlich auch der kleine Timmy...
    und diese Situation im Motel spielt sich nur in Malcolms Kopf ab, weil ihm sein Psychiater ja gesagt hat er soll quasi herausfinden welche seiner Persönlichkeiten der Mörder ist... damit sie denjenigen mit Hilfe einer Therapie "eliminieren" können.
    (weil die Morde die Malcolm in Wirklichkeit begangen hat, wegen denen er ja zum Tode verurteilt wurde, hat er logischerweise immer dann begangen wenn die Mörder-Persönlichkeit von ihm Besitz ergriffen hat)


    denkt außer mir noch irgendjemand so oder bin ich da auf einer völlig falschen Spur?!


    Danke im Voraus

  • Ja, es ist richtig und um mich mal dem Treat gerecht zu verhalten werde ich jetzt auch vom alternativen Ende schreiben:


    In der normalen Kinoversion ist es ja am Ende so, dass Ray Liotta (sry aber ich habs nich so mit Namen in Filmen) der Verantwortliche für die Morde ist, es gibt allerdings noch eine andere Version: Die Frau, die halt überlebt, fährt in ihr Orangenheim, das sie aufmachen wollte, als sie beim Umgraben ist, findet sie einen Zimmerschlüssel mit der Nummer 1. Auf einmal steht der kleine Junge neben ihr und bringt sie um. Dann wird gezeigt, dass der kleine Junge eigentlich mit allen Morden etwas zu tun hat.
    Als die Frau bei dem Unfall angefahren wurde, hat er sie dazu gebracht, ein Stück nach hinten zu gehen, als sein Vater von dem einen an die Wand gefahren wurde, war er grade dabei seinen Sohn zu retten, usw

    Klug ist, wer weiß, wo er nachgucken kann, was er nicht weiß!


    Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden! (Mark Twain)


    Happiness can be found even in the darkest of times, if only one remembers to turn on the light.

  • Normale Verfilmung es am Ende, so dass Ray Liotta (weinen, aber ich nicht im Film genannt) ist für die Morde verantwortlich, aber es ist eine andere Version: eine Frau, die nur überlebt, bewegt seine orange Haus versuchte sie, als sie das Graben zu öffnen, sie fanden heraus, dass die Zimmerschlüssel Nummer 1. Ein kleiner Junge hinter ihr und sie zu töten. Dann scheint es, dass der kleine Kerl hat tatsächlich etwas mit all den Morden zu tun.
    Als die Frau stieg in einen Unfall, führte er sie ein wenig zurück, als sein Vater derjenige, der die Wand gefahren war, war er einfach hier, um seinen Sohn zu retten usw.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!