[Das A-Team] Bahnhof Frankfurt-Köln

  • Die einzigen "echten" Szenen aus Frankfurt sind die zwei oder drei kurzen Blicke auf die Skyline. Mit den Darstellern wurden offenbar keine Szenen in Deutschland gedreht, denn selbst in den Außenszenen auf der Straße ist erkennbar, dass das in Nordamerika gedreht wurde. Der Linienbus ist ein amerikanisches Fabrikat und die Polizeifahrzeuge (Mercedes C-Klasse, VW Golf) sind amerikanische Modelle (z.B. erkennbar an den Seitenmarkierungsleuchten). Und auch wenn am Straßenrand sehr authentisch nachgemachte deutsche Beschilderungen stehen, kann man an den schwingend aufgehängten gelben Ampeln gut erkennen, dass dies eine amerikanische Straße ist.
    Naja, irgendwie schade, aber auch lustig. Nachdem aber schon Winnetou durch die jugoslawische Steppe geritten ist, dürfen wir uns wohl jetzt auch nicht über die Amis beschweren :lol:

  • Hallo,
    ich grabe mal diesen alten Thread aus, weil ich zufällig auf den Verweis wegen der Bild gestoßen bin.


    Ich wundere mich schon ein wenig, dass das Bild aufgefallen ist (selbst, wenn sie offenbar durch FiF darauf gestoßen wurden). Noch nie aufgefallen?


    Nummernschilder stimmen eher selten, Beschriftungen auch nicht. Verkehrszeichen sind oft amerikanisch oder entsprechend 'inspiriert' (gut an der Textlastigkeit zu erkennen, manchmal dann aber tatsächlich auf deutsch. Komisch: Haben das Icon und den Smilie erfunden, aber auf ihren Verkehrschildern steht alles immer als Text. Wer kein englisch kann, ist gea...).


    Am Schlimmsten treiben sie es interessanterweise mit der Eisenbahn. Schonmal drauf geachtet? Selbst Hauptgleise sind immer einspurig und von der Oberleitung haben die Amis offenbar noch nie was gehört (die hätte ihnen allerdings auch so manche, schöne Szene kaputtgemacht. Denn wie soll das bitte gehen: Mit dem Hubschrauber auf dem Dach rumfummeln, wenn da die Oberleitung lang läuft). Und dann die Lok's: was die uns da für einen Schrott vor Hauptzügen zutrauen ....


    Wie hier auch schon gesagt wurde: Es wird viel geschummelt bei den Handlungsorten (manchmal auch unvermeidlich, Stichwort Drehgenehmigung), aber die Ami's können ja noch nicht einmal richtig schummeln (so'n richtiger Brüller ist da Indiana Jones, die Geschichte um die Bundeslade: Ein Nazi-Bunker, aber dann 'no smoking' an der Wand).


    Tschüß


    Lady A.

    "Dann gibt es kein glückliches Ende?"
    "Es gibt nie ein glückliches Ende ... denn es endet nichts"
    (Dialog aus "Das letzte Einhorn")


    Il y a un plaisir plus grand que celui de tuer: celui de laisser la vie.
    Es gibt ein größeres Vergnügen als das, zu töten: das leben zu lassen.
    James-Oliver Curwood, 1878 bis 1927; Zitat aus dem Abspann von 'Der Bär', der Verfilmung eines seiner Bücher

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!