[Abyss] Flüssigkeitsatmung

  • Der SEAL sagt zu Bud: "Wir haben 9 Monate lang Flüssigkeit geatmet - dein Körper wird sich dran erinnern."
    Ich nehme an, er meint mit den 9 Monaten die Zeit in Mamas Bauch.
    Ein Ungeborenes atmet überhaupt nicht - wozu auch, es kriegt den ganzen Sauerstoff ja durch die Nabelschniur. Die Lunge entfaltet sich erst mit dem ersten Schrei nach der Geburt.

    Truth has bounds, Error none.
    (William Blake)


    Tu chi se', che vuoi sedere a scranna
    per giudicar da lungi mille miglia
    con la veduta corta d'una spanna?
    (Dante Alighieri)


    Leben ist wie Zeichnen ohne Radiergummi...

  • Es ist noch gar nicht so lange her, da lief im TV eine Doku über das entstehende Leben. Ich glaube es war auf N-TV oder N24.
    Jedenfalls wurde da die Entwicklung eines Fötus im Verlauf der Schwangerschaft erläutert. Das hieß es, das ab einer bestimmten Zeit, wo alle Körperorgane voll entwickelt sind, der Fötus die wichtigsten Körperfunktionen testet. So die Verdauung von Flüssigkeit und die Atmung. Der Fötus atmet also das Fruchtwasser ein und aus im die Lunge zu testen.


    Ich glaube der SEAL wollte Bud mit den 9-Monate-Flüssigkeits-Atmen nur klar machen, das der Mensch im Mutterleib Flüssingkeit atmet. Natürlich nicht volle 9 Monate da die Lunge ja auch ein bissel brauch um sich zu entwickeln.

  • Das mit dem Fruchtwasser-Trinken stimmt, aber es atmet trotzdem nicht. Ein bißchen Fruchtwasser kann in die Lunge gelangen, wenn Mund und Kehldeckel offen sind - aber wie gesagt, die Lunge ist noch nicht entfaltet, wo sollte das Fruchtwasser denn da hin?

    Truth has bounds, Error none.
    (William Blake)


    Tu chi se', che vuoi sedere a scranna
    per giudicar da lungi mille miglia
    con la veduta corta d'una spanna?
    (Dante Alighieri)


    Leben ist wie Zeichnen ohne Radiergummi...

  • Aber was bedeutet "entfalltet"?
    Wenn sich die Lunge mit mit einer Masse füllt. Luft oder Flüssigkeit. Nach der Geburt entfalltet sich die Lunge des Neugeborenen zum erstenmal mit Luft. Warum sollte sie sich nicht im Mutterleib ebenso mit Flüssigkeit füllen und entfallten, eben zum Funktionstest der Atmungsfunktion?


    Wenn ein Mensch ertrinkt atmet er ja auch Flüssigkeit wegen des Reflexes. Nur das er in diesem Fall an Erstickung stirb weil keine Nabelschnur da ist die ihn mit dem nötigen Sauerstoff versorgt.

  • Warum sollte sie sich nicht im Mutterleib ebenso mit Flüssigkeit füllen und entfallten, eben zum Funktionstest der Atmungsfunktion?


    Ja warum nicht - aber sie tuts nicht. ;)

    Truth has bounds, Error none.
    (William Blake)


    Tu chi se', che vuoi sedere a scranna
    per giudicar da lungi mille miglia
    con la veduta corta d'una spanna?
    (Dante Alighieri)


    Leben ist wie Zeichnen ohne Radiergummi...

  • Würde ich jetzt nicht unbedingt als Filmfehler deklarieren.
    Der SEAL könnte Ed Harris das ja auch einfach nur gesagt haben, damit der sich beruhigt und besser fühlt. Oder der SEAL hat eben keine Ahnung und der Drehbuchschreiber wusste es sehr wohl. Wäre ja theoretisch so erklärbar.

    Wenn ich am Morgen früh erwache und die Sonne untergeht, dann weiss ich, auch wenn ich mich beeile komme ich zu spät.

  • Ich könnte mir vorstellen, dass es für das ungeborene Kind schwierig ist von selbst die nach dem Lungentest mit Flüssigkeit gefüllte Lunge wieder zu leeren. Deswegen entfaltet die Lunge sich wahrscheinlich erst nach der GEburt, wenn sie nicht GEfahr läuft mit Flüssigkeit gefüllt zu werden - dies könnte ja Ertrinken zur Folge haben.

  • Mit den babys habt Ihr zwar alle Recht, aber nicht mit den, im 1. Post genannten, 9 Monaten.
    Das bezog sich nicht auf das Leben als Embryo, sondern auf das Training, das die Taucher vorher absolviert haben müssen (ähnlich wie Raumfahrer ja auch für die Schwerelosigkeit trainieren müssen).


    Seit einige Jahren wird mit Erfolgen an Flüssigkeits-Atmungssystemen geforscht.


    Wollte ich nur mal angemerkt haben...

    Grüße,
    Perry Rhodan.


    Che Huya Yuin hat einmal gesagt;
    "Computer helfen einem Probleme zu lösen, welche man ohne sie gar nicht hätte..."

  • ....Das bezog sich nicht auf das Leben als Embryo, sondern auf das Training, das die Taucher vorher absolviert haben müssen (ähnlich wie Raumfahrer ja auch für die Schwerelosigkeit trainieren müssen)....


    Aber doch auch nicht volle 9 Monate! Zumal der Zeitraum doch seltsamerweise zusammepaßt. Zufall?

    (Ich sehe auch immer mehr. Sogar jetzt auch die Fehler. Bei mittlerweile über 150 Fehlern konnte ich aber nicht wegschauen)

  • Aber doch auch nicht volle 9 Monate! Zumal der Zeitraum doch seltsamerweise zusammepaßt. Zufall?


    Hallo,
    natürlich nicht. Eher ein kleiner Scherz des Autor oder auch von Cameron. Ich vermute, diese Zahl wurde mit Absicht so gewählt. Aber nichts desto trotz bezog sich das auf das Training, nicht auf die Schwangerschaft (da der Körper die ersten paar Monate noch gar nicht ausreichend entwickelt ist, könnte sich auch der Instinkt, Reflex oder was auch immer sowieso nur an einen Teil dieser Zeit erinnern), da bin ich mir sicher.


    Tschüß


    Lady A.

    "Dann gibt es kein glückliches Ende?"
    "Es gibt nie ein glückliches Ende ... denn es endet nichts"
    (Dialog aus "Das letzte Einhorn")


    Il y a un plaisir plus grand que celui de tuer: celui de laisser la vie.
    Es gibt ein größeres Vergnügen als das, zu töten: das leben zu lassen.
    James-Oliver Curwood, 1878 bis 1927; Zitat aus dem Abspann von 'Der Bär', der Verfilmung eines seiner Bücher

  • Ja warum nicht - aber sie tuts nicht. ;)


    Doch!


    Der Artikel ist Wissenschaftlich:


    Der Fötus kann zwar schon im Mutterleib mit seiner Lunge Atembewegungen ausführen. Das hat aber noch nichts mit dem eigentlichen Atmungsvorgang zu tun, bei dem der Körper mit Sauerstoff versorgt wird. Der Fötus übt damit nur für die Zeit nach der Geburt. Im Mutterleib ist die Lunge des Kindes vollständig mit einer von der Lunge selbst produzierten Flüssigkeit gefüllt. Sie trägt dazu bei, dass die Lunge reift und sorgt dafür, dass die reifende Lunge nicht kollabiert.


    Die Mutter übernimmt bis zur Geburt die Sauerstoffversorgung des Kindes. Über Plazenta und Nabelschnur wird der Fötus von der Mutter beatmet. Die Plazentaschranke – eine passive Filtermembran – verhindert, dass das Blut der Mutter in den Kreislauf des Kindes gelangt und umgekehrt. Die Membran lässt nur bestimmte Substanzen durch, die im Blut der Mutter gelöst sind, um das Kind mit lebenswichtigen Nährstoffen und Sauerstoff zu versorgen.


    Erst kurz vor der Geburt wird die Flüssigkeit in der Lunge nach und nach abgebaut. Der letzte Rest wird sogar erst nach der Geburt abgehustet. Erst dann kann das Kind seinen ersten eigenständigen Atemzug tun.

  • Mit dieser Flüssigkeit ist wahrscheinlich der Surfactant gemeint - eine fetthaltige Schicht, die verhindert, dass die Alveolen bei der Ausatmung kollabieren. Das ist eines vom letzten, was sich im Mutterleib entwickelt - und wird NICHT vor der Geburt abgebaut, das brauchen wir lebenslang.
    (die "Lungenreife", die man mit Cortisonspritzen bei der Gefahr von einer Frühgeburt auslöst, bewirkt, dass sich dieser Surfactant vorzeitig bildet und das Baby nach der Geburt nicht erstickt)


    Abhusten tut das Baby meines Wissens Reste vom Fruchtwasser, die im Rachenraum hängengeblieben sind.

    Truth has bounds, Error none.
    (William Blake)


    Tu chi se', che vuoi sedere a scranna
    per giudicar da lungi mille miglia
    con la veduta corta d'una spanna?
    (Dante Alighieri)


    Leben ist wie Zeichnen ohne Radiergummi...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!