{Shutter Island} Die Auflösung?

  • Schätze ich mal. Auf jeden Fall ein geiler Film.

  • Ich habe den Fim gerade zum zweiten Mal gesehen und mir alle Interpretationsansätze durchgelesen. Es gibt einige Dinge, die ich nochmal erwähnen möchte.


    Am Ende stellt er bewusst diese Frage in den Raum (als Monster leben oder als guter Mensch sterben) und folgt anstandslos den Wärtern, das bedeutet er tut das mit dem vollen Bewusstsein, dass er gleich lobotomiert wird. Also handlet er ja mit vorsatz, als er den Satz sagt. Er ist also meiner Meinung nach bei klarem Verstanden, er weiß, was ihm blüht, als er den Satz sagt. Würde die Schleife von vorne beginnen, würde er doch denken, er sei der Marshall und würde gewiss nicht widerstandslos mit gehen sondern - in seiner angeblich so gewaltätigen Art ("wenn ich zwischen ihnen und einer Mahlzeit stehen würde würden sie mir den Kopf mit einem Stein einschlagen und mich verspeisen") Widerstand leisten (so wie er das bei dem Arzt im Keller tut).
    Also gibt es für mich folgende Ansätze: 1. Er ist tatsächlich geheilt, will aber nicht als Monster mit dem Eingeständnis seiner Taten leben und lässt sich deshalb lieber töten.
    2. Er resigniert und lässt sich lieber jetzt töten, wo er noch weiß, dass er ein guter Mensch ist bevor sie aus ihm das Monster machen, das sie haben wollen.


    Nun bin ich der Meinung, dass er verrückt gemacht werden soll. Für mich ist die letzte Leuchtturm Szene ein Traum und das vorgeplänkel mit dem explodierenden Auto auch. Die blonde Frau taucht auf (sonst immer nur in Träumen), das Mädchen, er schießt auf den Arzt - Blut - Blut weg. Der Arzt sagt als Leo reinkommt "Wieso bist du so nass Baby". Außerdem taucht immer wieder dieses helle Licht auf wenn er träumt. Dann wacht er auf und hat auf einmal andere Kleider an (im Turm weiß, im Bett Hose mit hereingestecktem Hemd). Selbst wenn sie ihn umziehen während er pennt, wer zum Teufel sollte einem Schlafenden Patienten extra das Hemd reinstecken?


    Dann ist da diese Krankenschwester, die vorher die verschollene spielt. Die im Zimmer zu ihm irgendwas sagt von wegen "du bist nicht Jimmy, ich hab ihn vergraben". Wer ist Jimmy? Wieso sollte sich Leo das zusammenreimen? Und überhaupt die ganze Geschichte mit der Frau - spurlos verschwunden, barfuß, zufällig einen halbwegs gut versteckter Zettel am Boden, taucht einfach wieder auf.


    Sehr verwirrend ist auch die Szene, als er wieder gefunden wurde. Der Arzt sagt er wäre alleine gekommen, hätte keinen Partner. Wenn die Leuchtturmszene am Ende kein Traum ist wiederspricht er sich ja hier, als er den angeblichen Partner als Arzt aufdeckt. Und am Ende sitzt er ja auch wieder neben ihm.
    Auch bietet er ihm Kippen an obwohl er selber Pfeife raucht, wieso sollte er Kippen bei sich tragen?


    Wieso lacht die Frau mit der Axt ihn aus, als er wieder in der Station ist?


    Was hat dieses ganze Nazi Thema auf sich. Am Anfang meint er den Brillen-Arzt wieder zu erkennen aus der Zeitung und wohl aus Dachau, so erkläre ich mir die Szene. Nachher fragt dieser im Keller wovor er Angst habe, da sagt er "vor Nazis" und als dieser sagt ob Leo nicht auch der Ansicht ist, dass man Monster aufhalten muss wenn sie im Weg stehen sagt er "allerdings" und jagt ihm die Spritze rein.
    Dann sagt der Glatzenarzt irgendwann "sie waren in Dachau aber haben gewiss keine Wachen getötet" oder sowas.
    Leo sagt auch irgendwann "das war keine Kriegsszene, das war Mord" oder sowas. Gibt sich also selbst die Schuld bzw verurteilt sich selber, dh er ist durchaus in der Lage, Geschehenes zu verarbeiten und nicht zu verdrängen (er könnte es ja rechtfertigen, dass es eh nur Nazis waren etc.).


    Wieso sieht man nie seine 2 getöteten Söhne? Wieso taucht immer wieder nur die Tochter + die Mutter auf? Dem Mädchen zieht er sogar noch die Schuhe aus.


    Die Axtfrau lockt bewusst den Partner von Leo weg, mit dem Glaswasser holen um ihm dann was aufzuschreiben. Was hat die Szene zu bedeuten, als sie trinkt? Sie hat kein Glas in der Hand beim Heben und setzt ein leeres Glas ab. Die ersten eintretenden Hallus von den zugeführten Medis?


    Wieso hat die blonde Frau im ersten Traum einen verkohlten Rücken? Etwa durch die erst spätere Explosion des Autos? Würde für die Schleife sprechen.


    Äußerst starke Indizien für eine Verschwörung gegen Teddy sehe ich in dem Gespräch mit dem Direktor im Auto als dieser sagt es gibt keine moralischen Gesetze sondern nur Gewalt und wer mehr gewalt ausüben kann wie jemand anderes. Und sagt auch noch dass jeder maximal gewaltätig ist. Das ganze mit einem permanenten Grinsen im Gesicht.


    Mich verwirrt auch, dass er auf dem Bett sitzend erzählt, dass seine Frau Insekten im Kopf hat und sie dann einfach 3 Kinder tötet, genau wie der Patient aus Block C, den er von draußen kennt, der einfach 3 Leute tötet. Was, wenn seine Frau auch ein ehemaliger Häftling war?

  • Für mich sind die Fotos von seinen toten Kindern einen eindeutigen Beweis, dass er schon lange in der psychiatrie ist und auch psychische probleme hat. Er verbindet die kinderleiche im KZ immer wieder mit seiner eigenen Tochter. Angenommen er wäre nicht psychisch krank, könnte er die Kinderleiche gar nicht mit "seiner Tochter" verbinden, da er die toten Kinder "seiner Frau" ja noch gar nie gesehen hat.


    :D

  • Wikipedia- Mkultra , Unter Filme im Bezug auf Mkultra steht der Titel Shutter Island. Gestern eine Dokumentation gesehen, dass absichtlich bis heute noch Menschen mit traumatischen Erlebnissen für das Programm Mkultra unterzogen werden und dies ein Experiment aus dem kalten Krieg ist. Es soll dazu dienen menschliche Waffen zu schaffen.
    Ich bin schon der Meinung dass er keine Kinder hatte , seine Frau nur erstickt ist und er einem Programm unterzogen war bis er letzendes aufwachte und alles glaubte was man ihm mit Hilfe von Drogen vor gespielt hatte. Als er ankam hatte er eine Wunde am Kopf, die bis zum Leuchtturm anhielt, als er aufwachte war die Wunde verheilt. Er war keine 24 Monate im Lager.
    Rachel soll seine Frau sein? Die wurde ihm zuerst als Patientin verkauft. Man hat Geschichten mit seiner Realität vermischt so dass er sich nicht mehr auskannte und letzendes alles glauben musste, durch Drogen und dadurch dass sie auf alles eine Antwort parat hatten. Laedies ist schon im Turm gewesen, dass hatte ihm schon Georg erzählt. Ich vermute dass er doch bewusst in den Turm wollte und freiwillig mit gegangen ist, mit der Hoffnung doch Laedies anzutreffen. Sich selbst zu bestätigen dass er keine gespaltene Persönlichkeit hat. "...Keine Sorge Partner, die kriegen uns nicht..." Der erste Beweis ist dass sie schon mal mit ihren Instrumenten anmaschiert kommen, obwohl sie dies verleugneten. Ja ansonsten würd ich noch ein paar Berichte über Mkultra lesen , sehr intressant... einen wunderschönen Tag noch. Danke fürs lesen

  • Die Tatsache das merkwürdigerweise an mehreren Stellen Pillen vorbereitet im Dosierbecher vorliegen und sogar Leute ihm Zigaretten anbieten die anscheinend selber gar keine rauchen, ist kein Argument für die eine oder andere Fassung. Egal ob er Marshalist oder psychisch krank wollen sie ihm Medikamente unterjubeln. Um ihn verrückt zu machen oder um ihn unter Kontrolle zu halten...


    Ich tendierte eigentlich zur Lösung das er Daniels ist, aber dass er sich am Ende total bereitwillig und ohne Widerstand abführen lässt spricht ziemlich deutlich dafür, dass er erkannt hat Laeddis zu sein und damit nicht weiterleben will.

  • Ich bin neu hier und hatte gerade einen langen Text mit meiner Meinung / Interpretation zum Filmende verfasst, aber dann sollte ich mich nochmal anmelden und der Text war weg....Schade eine halbe Stunde umsonst geschrieben.


    Daher erstmal ganz kurz (vielleicht schreibe ich es später nochmal zusammen): Für mich ist sicher, dass es ein Rollen-SPiel war in dem er gelandet ist und ich denke auch, dass in seiner Vergangenheit wirklich seine Frau die Kinder umgebracht hatte und er dann die Frau.


    Die meiner Meinung nach OFFENEN Fragen: Haben die Ärzte dort trotzdem Dreck am Stecken (verbotene Experimente mit politischen Gegnern etc.) und: War die Begegnung mit der Frau in der Höhle real oder nicht?


    Also: drei Möglichkeiten: 1) Ein Spiel mit einem wirklich Verrückten aus guten Motiven heraus (um ihn vor der OP zu "bewahren") 2) Ein Spiel mit einem nicht-Verrückten der etwas über die schmutzigen menschenverachtenden DInge herausgefunden hat 3) Ein Spiel mit einem Verrückten der etwas über die schmutzigen menschenverachtenden Dinge herausgefunden hat bzw. sich hat "nebenbei" erzählen lassen


    Kurz noch zum letzten Satz: Ich interpretiere "Monster" als Gehirn-Operierter und "guter Mensch" in diesem Sinne, dass er zu diesem Zeitpunkt schon wieder nicht mehr daran glaubt, dass er seine Frau getötet hatte etc. sondern lediglich diesmal merkt, dass er verar**** wurde und es nicht mehr ertragen kann. Also ist er sozusagen nicht überzeugt von der Version des Arztes und er ist lediglich nicht mehr "auf Null" zurückgesprungen und merkt, dass er nicht mehr ein ganz normaler Ermittler ist, sondern in seinen Augen ewiger zu Unrecht Gefangener, der lieber sterben möchte (Sturz von den Klippen; Fluchtversuch auf dem Weg zur OP und Erschießung provozieren) als dort weiter leben zu müssen.

  • P.S. Ich habe gehört, dass die in der englischen Original-Version im letzten Zitat von "villain" (dt. Täter) und "good man" die Rede ist. Darum würde ich sagen, dass er auch ganz am Ende noch die volle Wahrheit/Version der Arztes glaubt. Die dt. Übersetzung mit Monster statt/für "villain" ist da doch etwas missverständlich. Gut, das ändert nichts an den verbleibenden Fragen.

  • Meine abschließenden Gedanken: Was der Film tatsächlich an "belastbaren" Infos und Indizien hergibt: Es wurde ein Rollenspiel mit ihm gespielt und er erkennt am Schluss die Dinge an, die ihm der Arzt im Leuchtturm offenbart hat. Sozusagen ist er "geheilt" aber er kann damit nicht umgehen und lässt sich lieber operieren als dern Rest seines Lebens ein "Monster", besser gesagt Täter (villain) zu sein.


    Wenn man nun unbedingt möchte, kann man über das was der Film wie oben geschrieben wirklich vorbringt hinaus natürlich nach Lust und Laune weiter spekulieren. Eine Möglichkeit aus diesem Ideenpool wäre: Vielleicht hat er damals, nachdem er seine Frau erschossen hatte, diese Tat irgendwie vertuscht und kam zu einem späteren Zeitpunkt tatsächlich als Marshall auf die Insel, um dunkle Machenschaften aufzudecken (da er mit dem Irrsinn seiner EX-Frau nie klar kam, versuchte er in diesem Milieu irgendwo Schuldige auszumachen)....


    Aber das sind nur rein spekulative Dinge, die der Film gar nicht behandelt.

  • Also das Chuck eine Rolle spielt ist klar. Entweder ZU seinen Gunsten, d.h. er will ihn tatsächlich nur als Arzt betreuen, oder aber DAGEGEN und er ist dazu da, ihn zu manipulieren und überwachen. Auf jeden Fall ist er nicht der, für den er sich ausgibt.


    Ich tendiere zur zweiten Lösung.


    Auch ist es ziemlich klar, das es keine zwei Leuchttürme gab, sondern das der letztere eine weitere Halluzinantion ist, wie eben die gesamte Sequenz. Als Zeichen dafür das *verschwindende Blut*, das Auftauchen von Dolores, die Tatsache, dass alle trocken sind, bis auf *Teddy*.


    Die immer wiederkehrende Frage nach dem Blut am Bauch von Dolores ist für mich ein Hinweis auf die Erschießungen in Dachau, die Teddy ebenfalls nicht verarbeiten kann. Er sieht stehts ein totes Mädchen....auch im KZ. Ein Schuldgefühl *zu spät gekommen zu sein*....für mich ist diese Assoziation schlüssig. Außerdem ein weiterer Grund, warum er manipuliert werden sollte, da diese Erschießungen ja doch lieber vertuscht werden sollten.


    Am Anfang des Filmes erwähnt Teddy, daß er solche Zäune bereits gesehen hat. Dies könnte ebenfalls auf Dachau hinweisen.


    Die Traumatisierung Teddys enstand zweifelsfrei während seiner Dachaubefreiung. Als er anschließend Kenntnisse über Menschenexperimente auf Shutter Island erwarb und er diese aufklären wollte, wäre es ja auch immerhin möglich, dass seine Frau durch jene Insassen ermordet worden ist, um die Vertuschung durch Hirnmanipulation bei ihm weiter anzufachen. Eben alles abgekartet.


    Weiterhin gibt es die Szene, wo er im Auto sitzt und der Fahrer ihm sinngemäß darauf hinweißt, er könne sich jetzt in seine Augen verbeißen und Teddy antwortet: *Versuchen Sie es*, die doch sehr darauf schließen läßt, dass er damit die Lobotomie gemeint hat, die ja durch die Augen durchgeführt wird.


    Für mich ist Teddy ein Opfer von Manipulationen. Er hatte keine Kinder und auch nicht seine Frau ermordet. Er sollte ruhiggestellt werden und das ist ja auch gelungen. Die Theorie Feuer - real und Wasser - eingeimpfte Hallozinationen ist schlüssig. Die gesamte Insel ist umringt von Wasser, alles Lüge. Auch erkannte er es am Ende und begriff die Ausweglosigkeit. Wäre er tatsächlich rückfällig in einer Schleife gefangen, so hätte er auf den angeblich gefakten Namen *Teddy*, reagiert.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!